ZDS-Services - Blog – Social Media

CMS 2024

Ein neuer Bericht zeigt, dass 99 Prozent der Nutzer eines Headless CMS positive Veränderungen wahrnehmen. Die wichtigsten Erkenntnisse werden anhand von 1.700 befragten CMS-Anwendern weltweit erklärt. 🌍

𝗗𝗶𝗲 𝗘𝗿𝗸𝗲𝗻𝗻𝘁𝗻𝗶𝘀𝘀𝗲 💡
Der „State of CMS 2024“-Report bietet einige interessante Einblicke. Überraschend ist z.B., dass 47 Prozent der Befragten zwei bis drei Content Management Systeme nutzen, während 33 Prozent sogar vier oder mehr einsetzen. Obwohl 67 Prozent mehrere CMS für Omnichannel-Funktionen verwenden, zeigt sich, dass dies weder nötig noch empfehlenswert ist und Risiken wie Content-Silos und Ineffizienz birgt.
Die Umfrage zeigt auch, dass bestimmte CMS-Funktionen besonders wichtig und andere weniger wichtig sind. Die Mehrheit hält z.B. Kollaborations-, Omnichannel- und visuelle Bearbeitungsfunktionen für unverzichtbar, während weniger als ein Drittel KI-Funktionen als notwendig ansieht.

𝗧𝗿𝗲𝗻𝗱𝘀 𝟮𝟬𝟮𝟰 📈
Die Trends 2024 zeigen ein Interesse an drei bestimmten Content-Management-Funktionen:
• KI-generierte Inhalte
• Automatisierung
• Personalisierung von Content
Diese Entwicklung unterstreicht die steigenden Ansprüche und Erwartungen von CMS-Nutzern weltweit. Experten suchen vermehrt nach Möglichkeiten, eine vielfältige Zielgruppe anzusprechen, ihre Produktivität zu maximieren und nahtlos neue Funktionen zu integrieren.

𝗧𝗲𝗰𝗵𝗻𝗼𝗹𝗼𝗴𝗶𝗲 𝗶𝘀𝘁 𝘄𝗶𝗰𝗵𝘁𝗶𝗴 🤖
Headless CMS hat schnell an Bedeutung gewonnen. Viele Nutzer planen einen Umstieg noch in den nächsten zwei Jahren, da ein modernes Tech-Stack viele Vorteile bietet.
Über 99 Prozent der Umsteiger von monolithischen zu Headless CMS berichten von Vorteilen, vor allem in einem höheren ROI, den ganze 61 Prozent der Anwender bereits verzeichnen.

𝗗𝗮𝘀 𝗽𝗮𝘀𝘀𝗲𝗻𝗱𝗲 𝗖𝗠𝗦 𝗳𝗶𝗻𝗱𝗲𝗻 🔍
Sicherheitslücken und fehlende Funktionen sind ein häufiger Grund für eine CMS-Migration. Ein zukunftssicheres System ist entscheidend für Erfolg und hochwertige Inhalte. Migrationen bergen jedoch auch Risiken und Herausforderungen. Unternehmen sollten deshalb vor dem Wechsel ihre Anforderungen definieren und prüfen, wie ein neues CMS diese erfüllen soll. Personalisierte Demos und Testversionen können dabei hilfreich sein.

2024 setzen CMS-Benutzer verstärkt auf neue Content-Kanäle und innovative Technologien. Wie stehen Sie zu CMS? Team monolythisch oder headless? Schreiben Sie es in die Kommentare👇👩‍💻

Teile diesen Artikel

Related Posts

Wer haftet bei KI-Fehlern?

⚠️Die Haftungsfrage bei KI-Schäden bleibt ungeklärt. Diskussionen über autonomes Fahren stellen oft die ethische Entscheidung der KI in Unfallsituationen in den Fokus. 2017 forderte die

Weiterlesen »

Check 24 Trikot-Welle

Check24 hat zur Europameisterschaft fünf Millionen Deutschland-Trikots verschenkt und damit die Fanmeilen geflutet. Die Aktion, die rund 100 Millionen Euro gekostet haben soll, zielt auf

Weiterlesen »